Montag, 30. Mai 2016

Phönixakademie - I. Reen Bow

 
~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
„Funke 1 – Schwarzer Phönix“ ist der Serienauftakt zur „Phönixakademie“ der deutschen Autorin I.Ree Bow. Diese Reihe erscheint monatlich in kleinen Häppchen mit jeweils ca. 60 – 90 Seiten Umfang.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Gar nicht so leicht, da das Bücherlein nur 60 Seiten umfasst und dass bei normalen Roman ca. das wäre, was man erzählen könnte. Deshalb hier einfach die Inhaltsangabe der Autorin von Amazon:
Robin trägt den Tod in ihrem Blut, denn sie ist ein schwarzer Phönix. Menschen haben Angst vor dem Sterben und somit fürchten sie auch das Mädchen, das ihr Leben lang schon auf der Flucht ist. Sesshaft zu werden, bedeutet für sie, ihre Freiheit zu verlieren und ihrer düsteren Magie nachzugeben.
Nicht alle meiden sie – es gibt Personen, die sie jagen und mit aller Gewalt brechen wollen, um ihre Magie zu nutzen. Dennoch stellt sie sich ihren Ängsten und geht zur Phönixakademie. Für sie ist das der einzig sichere Ort, denn die gewaltige fliegende Magieschule ist in ständiger Bewegung und wird gut beschützt.
Doch was wird der Preis für ihren Aufenthalt sein, den sie zahlen muss? Ihre Freiheit?
(Quelle: Amazon.de)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ja ich gebe es mal wieder zu, ich bin eine totale Coverliebhaberin und da komme ich hier voll auf meine Kosten und bin sowas von begeistert! Es ist von der Autorin selbst entworfen und perfekt auf den Inhalt abgestimmt. Zu sehen ist Robin Bish und die Autorin hat auf ihrer Facebookseite auch schon verkündet, dass jeder Funke (Episode) von einem anderen Charakter aus der Reihe geziert werden wird.

Das Buch hat ein schönes Format, es ist auf Grund seiner Seitenzahl in der Dicke recht kompakt, passt aber so wohl wirklich in jede kleine Ecke im Regal. Soweit ich weiß, soll es am Ende auch einen Sammelband geben für die, die nicht so viele einzelne Büchlein haben wollen. Ebenso ist es als Ebook verfügbar.

Was noch bei der Gestaltung muss man noch anmerken, dass jedes Kapitel von einem kleinen Paar Phönixschwingen geziert ist. Die Kapitel werden aus der Perspektive verschiedener Personen erzählt und sind auch nach diesen benannt.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Mit der Phönixakademie – Funke 1 ist der Autorin ein wahnsinnig toller Reihenauftakt gelungen. Einfach schon durch die Wahl des Themas. Es ist meiner Meinung nach etwas Neues – ich zumindest kenne nichts in der Richtung von anderen Autoren, aber ich muss auch zugeben, dass ich bei weitem nicht jedes Werk der Fantasy kenne. *zwinker* Unterstützt wird das ganze durch den locker, leichten Schreibstil. Er fängt einen ein, verleitet zum immer weiterlesen und man kann sich alles richtig gut vorstellen. Hier ist mal wieder so richtig mein Kopfkino angesprungen, denn es gibt einige Szenen die sind richtig groß und imposant. Die Momente, bei denen man im Kino sitzt und sich denkt „woooow“. Aber das bin ich schon aus ihren anderen Romanen gewohnt (Nebelring als Anna Moffey).
Auf diesen wenigen Seiten passiert schon etliches und man lernt die Personen recht gut kennen, so dass man ein Gespür für sie bekommt, wie sie sind und welche Rolle sie spielen – ich bin gespannt in wieweit ich richtigliege. Die Figuren sind liebevoll gezeichnet und fühlen sich völlig authentisch an, was vermutlich auch daran liegt, dass man auch ein wenig Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt bekommt. Natürlich nicht in jedem winzigen Detail – hier muss man sich einfach die Länge des Buches bewusstmachen und wie die Story angelegt ist – aber es ist so, dass man deren Handlungen gut nachvollziehen kann. Aber natürlich verrät uns die liebe I.Reen nicht alles, so bin ich vor allem bei einem der Charaktere seeehr gespannt, was man von ihm noch zu erwarten hat.

Kurzum:
Ein wirklich gelungener Serienauftakt! Mit dem einzigen Manko: Sie sind zu kurz (aber das sind gute Bücher ja immer). Aber dafür erscheint ja jeden Monat zum Glück ein Funke. Ich bin also absolut gespannt wo die Reise noch hingeht.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Definitiv Fantasyfans! Lesern, die mal etwas Neues suchen – ob storymäßig und in Hinsicht auf die Veröffentlichungsform. Mich als Erwachsene spricht es sehr an, denke aber auch, dass es für Jugendliche etwas ist, wenn vielleicht nicht für die ganz Jüngsten, aber mir fällt das sowieso immer schwer im unteren Altersbereich festzulegen.

Tifi
von Nickypaulas Bücherwelt

Dienstag, 17. Mai 2016

Shyla und das Amulett ★ Sandra Schwarzer

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Dies ist der erste Roman der Urbanfantasy-Reihe um die Hexe Shyla Cameron. Soweit ich herausfinden konnte ist es das Erstlingswerk der deutschen Autorin Sandra Schwarzer und zu dem auch der allererste lieferbare Titel im Verlagsprogramm des noch jungen Verlags „Schwarzer Drachen Verlag“.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Shyla ist mit ihrem Leben eigentlich ganz zufrieden.
So könnte es gerne immer weiter gehen.
Als sie eines Tages über die Füße einer jungen Frau stolpert, die völlig verzweifelt und ohne Erinnerungen auf der Straße kauert, beginnt allerdings ein Abenteuer, das sie kaum mehr zu Atem kommen lässt.
Sie muss sich plötzlich gegen einen Voodoo Priester, Zauberei und magische Angriffe zur Wehr setzen. Zum Glück lernt sie Myrica kennen, die ihr mit magischem Rat zur Seite steht und mit dem attraktiven Maurice Unterstützung schickt.
Doch gerade Maurice bringt sie schon bald noch mehr durcheinander, sie verliebt sich in ihn und kann in seiner Nähe kaum mehr klar denken.
Erwidert Maurice ihre Gefühle?
Wird es ihr gelingen, sich gegen die magischen Angriffe und gegen Pakko, dem mächtigen Voodoo Priester, zu behaupten?
Und was hat es mit diesem Amulett ihrer Großmutter auf sich?
(Quelle: www.schwarzer-drachen-verlag.de)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Cover ist recht schlicht gehalten, aber perfekt auf den Inhalt abgestimmt und gefällt mir sehr gut. Wenn man ganz genau hinsieht, kann man sogar erkennen was auf dem Amulett abgebildet ist – ansonsten muss man sich keine Gedanken machen, denn es wird noch einmal in einer schönen Illustration eingefangen, welche ihr Mann und Verleger Michael Schwarzer gezeichnet hat. Ebenso darf man sich auf weitere Illustrationen von ihm freuen.
Die Unterteilung in 23 Kapitel und den Epilog bietet perfekte kleine Häppchen, auch wenn man vielleicht mal nicht so viel Zeit zum Lesen hat.
Was ist sehr positiv anmerken muss ist, dass das Buch einen tollen Satzspiegel hat! Der Text wird nicht im Buchrücken verschluckt und es ist optisch zu allen Seiten ausreichend Platz, die Schrift nicht zu klein, nicht zu groß – sehr sehr angenehm.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Dass ich das letzte Mal etwas mit bzw. über Hexen gelesen habe ist nun schon eine Weile her, aber das war gar kein Problem, da die Autorin einen sachte in die Thematik einführt und nicht gleich mit Infos überschüttet. Natürlich gibt es noch wesentlich mehr zu wissen, aber ich bin sicher, dass wir davon in den folgenden Bänden lesen werden.
Trotz kleiner Kritikpunkte konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen – es hat mich einfach in seinen Bann geschlagen. Die Geschichte war gut durchdacht, hätte aber meiner Meinung nach an einigen Stellen noch etwas mehr ausgebaut werden können, um noch länger bei den sympatischen Charakteren zu verweilen, sie etwas besser kennenzulernen und auch um etwas mehr in den Situationen zu verweilen. Manchmal kam es mir so vor, dass man gerade ankam und nach wenigen Zeilen schon wieder weitermusste, obwohl es hätte ruhig mehr sein können. Dadurch wirkte die Erzählzeit manchmal etwas arg gerafft.
Vielleicht wurde dieser Eindruck aber auch durch die relativ kurzen Sätze verstärkt. Das ist kein Kritikpunkt, sondern nur ein Hinweis, dass es in der Hinsicht einfach anders ist, als die meisten Bücher. Letztens habe ich ein Buch gelesen, bei dem es ähnlich war, von daher war es diesmal kein Problem und ich konnte mich sofort darauf einlassen, aber ich denke sowas ist gut zu wissen, denn das hat mich bei dem anderen Buch schon etwas irritiert gehabt.
Was ich allerdings auch ein wenig bemängeln muss ist, dass sich ein paar Fehler eingeschlichen haben und das für meinen Geschmack ein paar Wortdreher enthalten waren. Hätte man manche Wörter umgedreht, hätte es sich noch flüssiger lesen lassen. Aber alles in allem war es in einem Maß, mit dem man noch gut leben kann und man merkt das sich die Autorin während des Schreibens verbessert hat. Es ist jetzt nicht so, dass das Buch voll damit war, aber hier und da ist mir sowas eben ins Auge gesprungen. Aber vielleicht fallen mir solche Sachen auch nur besonders auf, da ich ab und zu für Freunde Texte Korrektur lese. Alles in allem lässt es sich aber sehr angenehm lesen.

Auch wenn ich nun etwas Kritik geübt habe, hat es mir sehr gefallen. Das Buch war viel zu schnell zu Ende und ich hoffe sehr, dass der nächste Teil nicht allzu lange auf sich warten lässt. Es hat mich auf eine magische Reise mitgenommen, die einem zeigt wie wichtig Freundschaft ist und dass man sich nicht lange oder gut kennen muss, um anderen zu helfen. Was ich auch sehr schön fand war, dass das Buch ohne große Effekthascherei auskam, es ist magisch und es passieren magische Dinge, aber dennoch wirkt es, soweit das im Fantasybereich möglich ist, realistisch und das hatte für mich noch einmal einen ganz besonderen Reiz.

Kurzum: Trotz kleiner Schwachstellen einer toller Reihen- und Programmauftakt, welcher mich auf jeden Fall dazu gebracht hat die Reihe weiter lesen zu wollen und auch schon neugierig auf andere Titel des Verlages gemacht hat.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ganz klar Fantasyfans und im speziellen denen, die gern Romane mit Hexen/Magiern im städtischen Setting lesen.

Tifi
von Nickypaulas Bücherwelt