Samstag, 25. Februar 2017

★ Blogparade Tag 3 ★ Wir verlieren Neurosen ★ Jagen, Sammeln & Verlieben von Julia Jenner ★



Herzlich Willkommen zu der etwas anderen Blogparade 💜

Warum anders? Nun, weil wir nicht "irgendeinen" Beitrag zu einem Buch schreiben, sondern uns hier wirklich praktisch einbringen mussten. Vorab mussten wir uns ersteinmal bewusst werden welche Macken oder Neurosen mit uns durch den Alltag geistern und dann hieß es sich entscheiden von welcher man sich trennen oder es zumindest versuchen möchte. 
So haben wir euch schon vorab in der Facebook Veranstaltung (einfach auf die Verlinkung klicken um dorthin zu gelangen) an unsererm Prozess teilhaben lassen und der ein oder andere ist vielleicht auch schon mit uns ins Gespräch darüber gekommen.

Doch um welches Buch geht es überhaupt? 

Und Maike dachte, sie hätte Probleme! Kein Kerl, kein Kind, kein fester Job, und das mit Mitte dreißig. Aber schlimmer geht immer. Die leicht überspannte Journalistin gerät in einen Zeittunnel und landet mit einem aufgeblasenen Professor, einer prolligen Oma und einem langhaarigen Naturburschen in der Steinzeit. Mit ihren schrägen Schicksalsgenossen steht Maike nun vor ernsten Herausforderungen. Wie überleben wir in der Wildnis ohne Zentralheizung? Woher kommt das Essen, wenn es keinen Supermarkt gibt? Wie finden wir heraus, ob uns die neuen neolithischen Nachbarn verspeisen oder kennenlernen wollen? Doch schon bald plagt Maike eine noch viel wichtigere Frage: Wie rasiere ich mir hier die Beine für ein vielversprechendes Date?
(Quelle: amazon.de)
    
👇Und hier geht es zu einer meiner Macke👇
Bevor ich euch aber nun wirklich von meiner Macke (Neurosen habe ich zum Glück keine) erzähle und wie ich sie angegangen bin, möchte ich euch noch kurz den auf den Paradebeitrag von gestern und für morgen hinweisen.
Gestern hat sich Janine Mercy-Books ihrem Tassentick gestellt (bzw. schon eher um das für uns zu dokumenterieren)
Und wenn ihr wissen wollt ob Tanja von nichtohnebuch es geschafft hat, einen ganzen Tag ohne Buch zu sein könnt ihr bei ihr morgen nachlesen.

Meine Macke ist "Alles anfangen, nichts zu Ende bringen" 
                                                   oder: zu viele Interessen

 In unserer Planungsgruppe ist mir ersteinmal aufgefallen, dass ich keine Neurosen haben - puh!
Aber Macken, und davon nicht zu zu knapp - oh weh!
Davon haben sich in meinem Leben bisher einige angesammelt, doch viele kann ich nicht von heute auf morgen ablegen bzw. eigenen sie sich nicht für so ein "Kurzzeitexperiment" oder jemand anders kämpft mit der gleichen Macken und stellt sich dieser schon.
Deshalb habe ich mich dafür entschieden, endlich mal etwas zu Ende zu bringen. Im speziellen habe ich mich hier für meinem Kreativbreich entschieden. Wer kennt es nicht? Man sieht bei Anderen was die tolles machen und dann möchte man das auch versuchen. Dann deckt man sich ein, probiert rum oder verliert es gar gleich aus den Augen. Doch ich sammel diese Dinge dazu gerne an, kann mich dann schlecht wieder trennen, weil ich es nocheinmal versuchen möchte. Weil einfach nicht die richtige Zeit war. Weil es neu war und man auch ersteinmal aus seinen Gewohnheiten ausbrechen und sich daran gewöhnen muss. Oder man könnte es ja irgendwann nocheinmal gebrauchen - nicht!
 Leider habe ich davon schon vieles in meinem Leben gehabt und hier seht ihr auch gleich wovon ich mich getrennt habe. Und das ist nur das für die kreativen Sachen im Bereich Zeichnen / Basteln.


Etwa für meine Fotografie habe ich auch wirklich viele viele Dinge angesammelt, aber um ehrlich zu sein, habe ich es nicht über mich gebracht, auch das gleich noch auszusortieren.. Denn auch wenn es mir insgesamt leichter gefallen ist als gedacht, hat es ein wenig Überwindung und vorallem vorab Zeit gebraucht. Und gleich nochmal einen größeren Teil an diesen weg zu geben, hätte ich wirklich nicht übers Herz gebracht...

Aber wie erging es mir dabei?
Erstmal großes Schlucken. Denn als in die Planung ging hieß es aufeinmal, dass man da auch an sich persönlch arbeiten muss. Uff.
Nachdem der erste Schreck überwunden war ging es ins Grübeln und es dauert ein wenig, bis ich etwas gefunden hatte. Wer macht sich seine nicht so positiven Eigenschaften schon gerne bewusst? Doch als ich einmal den Anfang gefunden hatte sind mir so einige aufgefallen. Einige, die ich wirklich nicht mit der ganzen Welt teilen muss. Einige, mit denen sich andere aber schon auseinander setzen werden. Einige, die einfach zu viel Zeit einnehmen würden und es hier den Rahmen sprengen würden. Auch bei meiner gewählten Macke, kann ich nur Schadensbegrenzung betreiben, denn aktuell liebäugel ich mal nicht mit neuen Techniken 😉
Doch ich habe mir fest vorgenommen, das ganze in Zukunft bewusster anzugehen. 
Da ich das ganze aber nicht gleich angehen wollte, hatte ich noch ein paar Tage um mich mental darauf einzustellen und das hat es mir wirklich sehr erleichtert. So habe ich oft die Gedanken gewälzt, worunter ich einen Schlussstrich ziehen möchte oder söllte. 
Deshalb konnte ich zum Glück dann relativ zielsicher zugreifen und es ersteinmal auf den Haufen "Trennung" verbannen. 
Doch gerade bei den Spiralzeichnern saß ich doch noch eine Weile da und habe wirklich überlegt ob ich mich trennen möchte. Aber was solls, letzten Endes hat die Vernunft gesiegt, auch wenn es einen sentimentalen Wert für mich hat. Als Kind habe ich es einfach geliebt, habe den lieben langen Tag damit alles verziert was mir unter die Finger kam. Heute nicht mehr. Warum? Vielleicht, weil man bewusster darüber nachdenkt, was man dann mit den geschaffenen Dingen anfängt und das ist auch das Problem: behalten, verschenken, ist es wieder nur ein Staubfänger usw. 
Mich schmerzt es noch immer ein wenig die Sachen abzugeben, aber es fühlt sich auch ein wenig befreiend an. Es ist ein komisches Gefühl oder so ganz genau werde ich es wohl erst sagen können, wenn alles wirklich weg ist.

Was beende ich damit
Zeichnen im Stehen
schön gedacht, leider ist es doch nicht so schön wie gedacht, ganz abgesehen davon, dass es für meine Aquarelltechnik einfach sehr unpraktisch ist
Gestalten von Karten (oder, oder, oder...)
mit den Spiralzeichnern und den Gelstiften wollte ich immer gerne Karten gestalten für alle möglichen Anlässe
Wachsstifte + Bügeleisen (welches auf dem Bild fehlt)
einfach als neue Technik, für Bügeleisenbilder mit Wachsstiften (das habe ich auch mal eine Weile gemacht und viel gezielter gearbeitet als als Kind, aber auf Dauer ist es doch nicht meine Technik)
Pastell- und Ölkreiden
einfach mal ausprobieren, da es so schöne Bilder damit gibt oder tolle zusätzliche Effekte auf Aquarell - aber auch das war letzlich nicht so meins, da ich nicht so klar kam, wie ich es mir dachte
Leuchttisch (in der Pappschachtel)
damit arbeite ich sogar sehr gerne, aber mittlerweile habe ich einen größeren und vorallem helleren und der hier ist einfach noch übrig. Liegt aber leider schon viel zu lange *hüstel*

Und nun?
In der Tat ist das der schwerste Schritt. Denn nur, weil die Dinge aus dem Schrank sind heißt es noch lange nicht, dass sie auch weg sind. Immerhin wäre es ein leichtes sie wieder zurück zu räumen. 
Hieran habe ich vorab gar nicht gedacht. Denn das "weg" ist sehr schwer. Zum einen, weil es dadurch wirklich endgültig wird, zum anderen aber auch, weil ich es nicht einfach wegwerfen möchte. 
Nun habe ich aber eine Weile überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich die Sachen als zu Verschenken auf ebay Kleinanzeigen einstellen werde. Sollte sich dort niemand finden werde ich sie in den "Umsonstladen" hier in Dresden bringen - das ist übrigens ein toller Ort, der Ding vor der Mülltonne redet. Der ihnen die Möglichkeit zu einem neuen Leben gibt und das völlig umsonst. 
Wenn ihr prüfen wollt ob ich die Sachen auch wirklich eingestellt habe, dann sucht einfach nach "Staffelei zu verschenken"  in Dresde und anhand des Bildes entdeckt ihr dann meinen Beitrag. 

Und nun 2
Den Text habe ich Mittwochabend noch geschrieben und Donnerstagmorgen die Sachen in Kleinanzeigen eingestellt. Und ob ihr es glaubt oder nicht, aber ein paar Minuten nach Onlinestellen, hatte ich schon eine Nachricht das jemand alles nehmen möchte! Nachdem ich doch eher wehwütig aufgestanden bin, freue ich mich nun außerordentlich, dass sich jemand so darüber freut 💜
So gehts mir nun wirklich besser und ich bin motiviert auch in anderen Bereichen endlich einen Schlussstrich zu ziehen.

Ich hoffe, dass ich euch mit meinem Beitrag vielleicht inspirieren konnte selber an der einen oder anderen Macke zu arbeiten?

Liebe Grüße,
Franzy

Zum Schluss habe ich noch den gesamten Blogparadeplan für euch 💓
23.02.2017 - Koch- und Backbuchsammelwahn - Beccatestet 24.02.2017 - Tassentick - Mercy-Books
25.02.2017 - alles anfangen, nichts zu Ende bringen - bei mir
26.02.2017 - Büchersüchtig - nichtohnebuch
27.02.2017 - Hyienetick - Buchlieblinge
28.02.2017 - stellt sich immer selber hinten an auf ihren Blogs - MissRose´s Bücherwelt
01.03.2017 - Schokolade - Bücherfansite
02.03.2017 - zockt zu viel - vielleserin.de
03.03.2017 - Serienjunkie - Sharon - Bücherschrank
04.03.2017 - Lippenstiftsammlerin - test-blog
05.03.2017 - Handysucht - tausend leben
06.03.2017 -   - Tastenklecks
07.03.2017 - immer in Kontakt, immer im Drang zu Lesen und zu Bloggen ... - blog-a-holic
08.03.2017 -Das Helfersyndrom und die Zahnputz-Macke - Limettengrün
09.03.2017 - Ordnungswahn Kerstins Kartenwerkstatt
10.03.2017 - Internetsüchtig Daisy Maus Welt

1 Kommentar:

  1. Morgen schön :-)
    Danke schön für deinen Privaten Einblick und Macken etwas runter zu schrauben oder zu verscheuchen kann wirklich lange dauern, doch man muss deswegen eben immer an sich arbeiten! ;-)

    LG Jenny

    AntwortenLöschen